von Ulrich Lota

Rieger-Orgel im Essener Dom wird gereinigt

Königin der Instrumente verstummt bis Christi Himmelfahrt.

Die Rieger-Orgel im Essener Dom muss gereinigt werden. Mit der so genannten Ausreinigung des 2004 eingebauten Instrumentes ist jetzt begonnen worden. Dazu muss die Orgel komplett auseinandergenommen, gereinigt und anschließend wieder zusammengesetzt werden. Danach werden die insgesamt 5102 Pfeifen des Orgelwerks mit 69 Registern und 4 Manualen gestimmt. „Wir wollen den weltweit geschätzten und einmaligen Klang der Rieger-Orgel erhalten und für die nächsten Jahrzehnte sicherstellen“, sagt Domorganist Sebastian Küchler-Blessing. „Kerzenruß, Weihrauch und Staub haben ihr in den letzten 14 Jahren stark zugesetzt.“

Die Kosten der notwendigen Ausreinigung in Höhe von 90.000 Euro werden größtenteils durch Spenden finanziert. „Bislang haben uns Sponsoren bereits 70.000 Euro zugesagt“, freut sich Dompropst Thomas Zander. Die umfangreichen Arbeiten sollen bis Christi Himmelfahrt beendet sein. Dann soll die Orgel nicht nur wieder im alten Glanz erstrahlen, sondern auch mit klarem und frischem Klang in Gottesdiensten und Konzerten zu hören sein. In der Zwischenzeit wird während der Messen mit einer kleinen Truhenorgel bzw. dem Westwerk der Rieger-Orgel musiziert.

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse